VIELFALT UND ANTIDISKRIMINIERUNG

Vielfalt und Antidiskriminierung Workshop für Multiplikator:innen

Antidiskriminierung bedeutet, sich gegen Ausgrenzung, Benachteiligung, Erniedrigung zu richten, die aufgrund von bestimmten Vielfaltsdimensionen (z.B. Gender, Alter, ethnische Herkunft etc.) erfolgen. Respekt, Vielfalt und Antidiskriminierung sind die Basis für eine vielfältige und inklusive Gesellschafft oder Organisation.

Was ist Diskriminierung?

Bei der Frage, was Diskriminierung ist, wird häufig auf das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Bezug genommen – auch Antidiskriminierungsgesetz genannt. Das AGG selbst verwendet den Begriff Diskriminierung nicht.

Es spricht von mittelbaren oder unmittelbaren Benachteiligungen von Menschen aufgrund schützenswerter Merkmale ohne sachliche Rechtfertigung. Diese sind gesetzlich verboten. Ausschlaggebend ist die Wirkung, nicht die Intention. Das schützenswerte Merkmal stellt einen wesentlichen Bestandteil der Persönlichkeit dar und ist schwer bis nicht veränderbar.

Schützenswerte Merkmale sind Bestandteil gesellschaftlicher Machtstrukturen, die über Jahrhunderte etabliert wurden und auch trotz intensiverem Einsatz für Antidiskriminierung in unserer Gesellschaft noch immer sehr wirkmächtig sind.

Diskriminierung ist individuell und strukturell verankert: Es braucht eine Machtstruktur, welche die Benachteiligung stützt. 

Habe ich Diskriminierung erlebt?

Wie weiß ich, dass ein Verhalten diskriminierend ist? Wo fängt Diskriminierung an? Was kann ich gegen Diskriminierung tun? Was hat Diskriminierung mit Vielfalt zu tun? Auf all diese Fragen gibt es im Vielfalt und Diskriminierung Workshop Antworten.

Diskriminierung zu erfahren, ist verletzend und kann starke Emotionen auslösen – und manchmal auch einen starken Handlungsdruck. Diskriminierung am Arbeitsplatz zu thematisieren und zu widersprechen ist nicht leicht. Sie hinzunehmen hat allerdings oftmals auch Folgen.

Im Training entwickeln wir ein wissensbasiertes und handlungsorientiertes Bewusstsein zu Diversity und Diskriminierung im Unternehmen, um einen professionellen Umgang mit dem Themenspektrum Diversity im beruflichen Alltag zu gewährleisten. Das Training verfolgt einen diskriminierungskritischen Ansatz.

Was erwartet Sie im Workshop?

  • Einführung zu Diversität: Chancen und Herausforderungen
  • Die Vielfalts Ampel: Sensibilisierung für die emotionale Komponente in der Diversity Arbeit
  • Auseinandersetzung mit Begriffen, Daten und Fakten rund um das Thema Diversität (Alter, Geschlecht, sexuelle Orientierung, Behinderung, ethnische Herkunft etc.)
  • Diversität in der eigenen Organisation: Wie wird Vielfalt gelebt?
  • Unbewusstes bewusst machen: Wie unbewusste Voreingenommenheit unser Berufsleben beeinflusst.
  • Was ist Diskriminierung und was kann ich dagegen tun?
  • Diskriminierung und Umgang im Alltag
  • Bearbeitung von Fallbeispielen, die gesetzliche Grundlagen kennenlernen (z.B. AGG) und antidiskriminierende Handlungsoptionen definieren
  • Meine Rolle als Diversity Multiplikator:in

Der eintägige Workshop ist eine gelungene Mischung aus Theorie und Wahrnehmungsübungen.

Ziele des Workshops:

  • Informieren über Diversität und Vielfalt und Sensibilisierung zu Diversity Management Themen
  • Handlungsfähig werden: Wichtige Aspekte von Vielfalt kennen und Handlungsoptionen erarbeiten.
  • Unbewusste Vorurteile erkennen und aufbrechen.
  • Aufklären zu Diskriminierung.
  • Befähigen um bei Diskriminierung vorzubeugen und bei konkreten Diskriminierungsfällen zu unterstützen.
  • Den rechtlichen Rahmen kennen.
  • Transferphase, um eigene Handlungsmöglichkeiten ableiten zu können.
  • Handlungsrahmen/-wirkräume kennen, Handlungssicherheit erlangen.
  • Teilnehmende fungieren anschließend als Multiplikator:in.

Zielgruppe: Betriebsräte, Gleichstellungsbeauftragte, HR-Business Partner und Führungskräfte aller Ebenen.

Ort: Online / Präsenz

Preis: Auf Anfrage

Im Preis enthalten sind Reader mit Seminarinhalten, Getränke und ein Teilnahmezertifikat für Ihren Lebenslauf.