SEXUELLE BELÄSTIGUNG

Sexuelle Belästigung – was Sie an Ihrem Arbeitsplatz dagegen tun können

Wer spricht gerne über sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz?

Niemand.

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz ist ein Tabu. Das Thema ist durch Unerwünschtheit und Würdeverletzung bestimmt. Betroffene schämen sich und empfinden es als unangenehm über solche Themen zu reden.

Doch sexuelle Belästigung soll kein Tabu mehr sein. Betroffene sollen sich informieren, wie sie sich währen können und was getan werden kann.

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz ist ein weitverbreitetes Problem wie die Zahlen von Statista zeigen. Etwa jede elfte erwerbstätige Person war in den letzten drei Jahren von sexueller Belästigung am Arbeitsplatz betroffen. Etwa 13 Prozent der Frauen gaben zwischen Juni 2018 und Mai 2019 an, in ihrem beruflichen Umfeld sexuell belästigt worden zu sein. Unter den Männern waren derweil lediglich fünf Prozent davon betroffen.

Sexuelle Belästigung ist ein Ausdruck von Machtmissbrauch und eine Form von Gewalt und Diskriminierung gegen Frauen, Transpersonen, Queere, nicht-binäre Menschen, Menschen die Rassismus erleben, aber auch gegen Männer.

Arbeitgeber und Personalvertretungen haben die Pflicht, sich aktiv mit sexueller Belästigung am Arbeitsplatz auseinanderzusetzen und ihr konsequent entgegenzutreten. 

Führungskräfte müssen Beschäftigte vor sexueller Belästigung am Arbeitsplatz schützen. Dafür brauchen sie eine klare Haltung – und das notwendige Wissen, wie sie im Fall von Übergriffen richtig reagieren.

Eine klare Haltung und Strategie im Unternehmen zu diesem Thema sind entscheidend. Doch wie können Sie sinnvoll vorgehen? Was hilft, sexuelle Belästigung und sexualisierte Gewalt zu verhindern? Wie sieht die rechtliche Grundlage aus? Was ist im Akutfall zu tun?

Inhalte des Workshops Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz:

Teil 1

  • Was ist sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz?
    • Definition und aktuelle Studien (Zahlen, Daten, Fakten)
    • Formen sexueller Belästigung mit Beispielen
    • Ursachen und Folgen von sexueller Belästigung
    • Erlebte oder beobachtete sexuelle Belästigung thematisieren.

Teil 2

  • Was tun bei sexueller Belästigung?
    • Wissen – Was muss ich wissen?
      • AGG und Ansprechpartner
    • Wie gehe ich mit meinen Emotionen um?
    • Verhalten – Was tue ich?
      • Bearbeitung von Fallbeispielen und Erarbeitung von Handlungsoptionen
      • Warum fällt es Frauen schwer NEIN zu sagen?

Eine gelungene Mischung aus Theorie, Einzel- und Gruppenübungen.

Zielgruppe: Führungskräfte, betriebliche Interessenvertretung, Betriebsärztinnen und -ärzte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Qualitätsmanagementbeauftragte und Gleichstellungsbeauftragte.